top

Antwortschreiben an die Verbände

17.
11/2017

Sehr geehrte Damen und Herren des DFB, der DFL und der Ligenvertretung,

am vergangenen Samstag kamen die Fanszenen Deutschlands zusammen um das mit Ihnen sehr konstruktiv geführte Gespräch vom 09.11.17 zu reflektieren.

Wir begrüßen ausdrücklich, dass der DFB in punkto Fanutensilien kurzfristig Klarheit, Verbindlichkeit und Gleichheit schaffen wird. Fanutensilien sind ein unverzichtbarer Teil der Fankultur und kein Sicherheitsrisiko. Vielmehr sorgen die Verbote und Einschränkungen von Fanutensilien für unübersichtliche Einlasssituationen und Konfliktpotential. Dass damit nun endlich Schluss ist, ist ein guter, wenn auch überfälliger Schritt in die richtige Richtung.

Zudem begrüßen wir die Initiative des DFB Präsidenten Reinhard Grindel in Zukunft keine Stadionverbote bei potentiellen Vergehen auf den Anfahrtswegen auszusprechen. Der „Fußballzusammenhang“ ist ein konstruierter Begriff, der einem Freifahrtschein gleichkommt. Zudem werden Stadionverbote immer noch, bereits bei einer Einleitung eines Ermittlungsverfahrens und damit vor dem Feststehen einer Tatbeteiligung, ausgesprochen. Dies zumindest bei Vorkommnissen auf den Anfahrtswegen nun nicht mehr zu tun, ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, den wir als unverzichtbare Grundlage sehen um das Gesamtkonstrukt Stadionverbote zukünftig weiterführend kritisch diskutieren zu können. Zwingend logisch und notwendig erscheint es uns in diesem Zusammenhang allerdings, bereits massenhaft erteilte Stadionverbote für potentielle Vergehen außerhalb der Stadionsphäre mit sofortiger Wirkung aufzuheben.

Trotz dieser Teilerfolge, die weitestgehend aus dem gemeinsamen Einvernehmen erfolgt sind, sehen wir weiterhin massiven Diskussionsbedarf. Insbesondere die Themen Fanrechte, Anstoßzeiten, „50+1“ und Sportgerichtsbarkeit sind aus unserer Sicht kaum oder nur unzureichend besprochen worden. Wir werden Ihnen hierzu bis Anfang Dezember ein gemeinsames Positionspapier zukommen lassen, mit der Erwartung, dass dieses u.a. beim nächsten DFB-Bundestag am 08. Dezember diskutiert wird.

Die Fanszenen Deutschlands im November 2017


SAMBAZUG STUTTGART FINDET NICHT STATT

12.
11/2017

SAMBAZUG NACH FREIBURG GEPLANT

Wie es die meisten von euch sicherlich schon mitbekommen haben, spielen wir dank der abgefuckten Terminierung seitens der DFB-Mafiaschwester DFL Freitags in Stuttgart. Der Sambazug nach Stuttgart findet daher NICHT STATT!!!

Aber das ist jetzt weder ein Grund nicht nach Stuttgart zu fahren noch Trübsal zu blasen! Als “Ersatz” werden wir versuchen, diese Art der Anreise nach Freiburg, am Samstag, den 3. Februar 2018, zu realisieren. Da der Zug nach Stuttgart komplett ausverkauft war und das bereits vor der Terminierung, hoffen und rechnen wir mit einer ähnlichen Resonanz für Freiburg. Der Preis für die Tour bleibt gleich: 65 Euro inkl. kleinem Geschenk zur optischen Aufwertung des Gästeblocks!

Hier kurz das weitere Prozedere:

- Die Reisegruppen, die sich für Stuttgart angemeldet haben, und in der GLEICHEN Besetzung auch nach Freiburg fahren wollen, die schreiben bitte eine kurze Email (sambazug@ultras-leverkusen.de) mit der Bestätigung unter folgenden Angaben: Name des Ansprechpartners/der Reisegruppe.

- Die Reisegruppen, die sich für Stuttgart angemeldet haben, aber mit WENIGER Leuten (oder gar nicht) nach Freiburg fahren wollen/können, schreiben bitte ebenfalls eine Email (sambazug@ultras-leverkusen.de) mit folgenden Angaben: Name des Ansprechpartners/der Reisegruppe, Anzahl der Mitfahrer für Stuttgart UND Freiburg, eine Kontoverbindung für die Rückerstattung der Differenz.

- Fans, die sich bisher nicht für den Zug nach Stuttgart angemeldet haben, aber nach Freiburg fahren wollen, organisieren sich bitte selbst und nutzen das NEUE Anmeldeformular , um sich für die Tour anzumelden. Wir checken weitere Zugkapazitäten ab, um möglichst vielen Fans dieses Erlebnis realisieren zu können.

- Bitte meldet euch UNBEDINGT per Mail! Wer sich nicht meldet, dem kann auch in keinerlei Hinsicht geholfen werden!

- Als Frist für dieses Prozedere und auch die Zahlung der Neuanmeldungen gilt das Dortmund-Heimspiel am 2. Dezember 2017.

Sambazug Freiburg


Fotoupdate

09.
11/2017

Die Fotos aus Gladbach, vom Pokalsieg über Union, vom Derbysieg und aus Augsburg sind online.

28-10-17_derby_41 04-11-17_fca_04

18.11.2017 – AUF DIE STRAßE! – FÜR LEVERKUSEN

03.
11/2017

Hallo Bayer-Fans, hallo Leverkusen,

wie angekündigt haben wir gemeinsam mit LEV MUSS LEBEN! und den Ultras Leverkusen eine Großdemonstration angemeldet und organisiert!
Unsere Forderung ist klar: KEINE ÖFFNUNG DER GIFTMÜLLDEPONIE DHÜNNAUE! Geht mit uns auf die Straße und verleiht dieser Forderung Ausdruck!

Bei unserem gemeinsamen Spalier zum Derby letztes Jahr standen 6.000 Leute auf der Bismarckstraße – wir haben gesehen, was möglich ist und das alles, nur um die Mannschaft für ein Fußballspiel heiß zu machen. Hier geht es aber um die Gesundheit von uns allen und um die Zukunft unserer Kinder! Es ist einer der wichtigsten Tage der Leverkusener Stadtgeschichte zum einen, aber auch einer der entscheidensten Tage im Leben eines jeden Einzelnen. Es geht um nicht weniger als die Frage, ob du dein Leben im Feinstaubmoloch oder in einer Stadt mit sauberer Luft verbringen wirst.

Zeigt Leverkusen und der Welt, dass wir gegen die Öffnung der Deponie sind und für ein lebenswertes Leverkusen! Wir treffen uns dazu am 18.11.2017 um 10:00 Uhr an der Wacht am
Rhein! Gemeinsam werden wir, am Rathaus vorbei Richtung Stadion gehen und lautstark und farbenfroh für unsere Stadt einstehen! Sagt Freunden, Verwandten und der Familie Bescheid! Nehmt euch am 18.11.2017 nichts vor und setzt mit uns ein Zeichen! Gemeinsam sind wir stark! Und gemeinsam setzen wir das deutlichste Zeichen! Weiterhin werden wir auch heute noch damit beginnen flächendeckend in der Stadt Unterschriftenlisten zu verteilen!

Demo


Liebe Leverkusener,

31.
10/2017

lange hat die aktive Fanszene von Bayer 04 Leverkusen sich nur halbherzig der Thematik „Rheintunnel statt Mega-Stelze“ gewidmet. Nachdem nun einige interne Baustellen abgearbeitet wurden und eine Öffnung der Giftmülldeponie durch das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig rechtlich abgesegnet wurde, wird sich dies nun rigoros ändern! Mit dieser Entscheidung ist man einen Schritt gegangen, der die Gesundheit der Bürger unserer Stadt massiv gefährdet und den wir nicht kampflos dulden werden. Wir können und wollen nicht zusehen und hinnehmen, wie Politiker, Offizielle von Straßen NRW und Andere Entscheidungen treffen, deren gesundheitliche Konsequenzen nicht sie, sondern wir – die Bürger Leverkusens – zu tragen haben.

Gemeinsam mit dem Bürgerinitiativenbund „LEV MUSS LEBEN!“ werden wir in den kommenden Wochen ALLES in die Waagschale werfen um die Öffnung der Giftmülldeponie Dhünnaue zu verhindern! Hierzu werden wir euch gemeinsam mit „LEV MUSS LEBEN!“ in den nächsten Wochen regelmäßig und vor allem verständlich darüber informieren, was in der Deponie lagert und welche Gefahren von diesen Chemikalien ausgehen. Jeder Bürger, der nur eine Minute darüber nachdenkt, welche Stoffe in der Deponie lagern, sollte sich darüber im Klaren sein, welche Folgen ein zutage fördern dieser hochgiftigen Chemikalien hätte. Nicht umsonst wurde die Deponie für rund 100 Millionen Euro vor vielen Jahren hermetisch verschlossen und mit einer 20cm dicken Betonschicht verkleidet! Dass hierbei Arbeiter gesundheitlichen Schaden erlitten und sogar Gerätschaften aufgrund der aggressiven Chemikalien so zerfressen waren, dass diese regelmäßig ausgetauscht bzw. repariert werden mussten, scheint heute in den Köpfen der Verantwortlichen in Vergessenheit geraten zu sein. Allein der gesunde Menschenverstand macht klar, dass kein Mensch die Gefahren die von einer Öffnung der Deponie ausgehen ernsthaft verantworten kann! Nach dem Urteil vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, sind die Wege für die Öffnung der Giftmülldeponie zwar frei ABER: ES IST NOCH NICHTS ENTSCHIEDEN! Es hat nur eine juristische Prüfung und Bewertung stattgefunden! In der Geschichte unseres Landes wurden bereits einige Großprojekte durchgeplant und auf dem Papier „entschieden“. Alleine der Wille der Bürger hat aber dazu geführt, dass z.B. der Bau des Atomkraftwerks Whyl in den 1970er Jahren verhindert wurde! Selbiges können wir auch hier in Leverkusen erreichen und unsere Stadt und unsere Zukunft vor dieser immensen Gefahr schützen! Ebenso möchten wir gemeinsam mit „LEV MUSS LEBEN!“ auf die Alternativen zur neuen Rheinbrücke hinweisen! Mit einem langem Rheintunnel beispielsweise kann die Öffnung der Deponie umgangen und der Feinstaubwert in Leverkusen verbessert werden, was auf der Homepage von „LEV MUSS LEBEN!“ verständlich erklärt wird (http://levmussleben.eu/kombiloesung/). Die Feinstaub-Thematik ist das zweite große Gesundheitsrisiko für uns alle, welches uns bis zu 150 bis 200 Tote pro Jahr in Leverkusen bescheren kann. Auch hierzu findet ihr genaue Informationen auf der Homepage von „LEV MUSS LEBEN!“ (http://levmussleben.eu/feinstaub)!

Für die nächsten Wochen planen wir gemeinsam mit „LEV MUSS LEBEN!“ einige Projekte. Zum Beispiel werden wir ab sofort eine großflächige Unterschriftenaktion in der Stadt starten, an welcher sich jeder Bürger beteiligen MUSS! Für den Erhalt des Bayer-Kreuzes sammelten wir damals bis zu 25.000 Unterschriften. Diesen Wert müssen wir für unser jetziges Anliegen mindestens verdoppeln, wenn nicht sogar verdreifachen! Ihr werdet diesen Unterschriftenlisten überall begegnen und werdet vielerorts die Möglichkeit haben, Euren Willen auf Papier festzuhalten. Nutzt bitte diese Chance!

Darüber hinaus werden wir zeitnah eine Großdemonstration organisieren, an der jeder Bürger der Stadt Leverkusen und jeder Fan von Bayer 04 teilnehmen sollte! Es geht hier um unsere Zukunft, um unser aller Gesundheit! Gemeinsam werden wir Zeichen setzen – gegen die Öffnung der Giftmülldeponie und für die Bürger dieser Stadt! Der gesunde Menschenverstand MUSS siegen!

Bürger der Stadt Leverkusen – werdet aktiv! Unterschreibt unsere Unterschriftensammlung und geht mit uns auf die Straße! Ob groß oder klein, ob alt oder jung – gemeinsam stehen wir für ein lebenswertes Leverkusen, was es zu erhalten gilt! Wir wollen nicht, dass unsere Stadt der Politik zum Opfer fällt und unsere Gesundheit auf derartig sinnlose Weise aufs Spiel gesetzt wird! Auf die Straße!

Für Leverkusen!


footer